Teurer Vorrat für Longjogs

Zugeben sind Sportriegel nichts anderes als ein Kompromiss zwischen Kompaktheit, Langlebigkeit und geballter Energie, wenn ich reife Bananen als meinen persönlichen Favorit bei längeren Trainingseinheiten betrachte um meinen Energiespeicher unterwegs aufzufüllen. Sportriegel bzw. Gels sind so verdammt teuer, dass ich meine Ausgaben für diese in Vergleich zum Benzinpreis in Liter für eine Urlaubsanfahrt vergleich.

17 Kilometer, ein Riegel, macht zwischen 1,29 und 1,99 Euro.

20 bis 25 Kilometer, ein Riegel plus ein Gel (1,29 Euro) , macht in der Summe bis zu etwa 3,30 Euro.

25 bis 30 Kilometer, zwei Riegel, ein Gel, macht bis zu etwa 5,50 Euro, eher aber 50 Cent weniger im Schnitt.

30 bis 35 Kilometer, u. U. bis zu drei Riegel, und wenn ich dann auf eine Zeit von 04:37 mm:ss pro Kilometer im Schnitt laufen will, zwei Gels. Das macht im extremem Fall also zwischen 8 und 9 Euro aus.

Es sind Beispiele. Je nach Laufprofil, Zielsetzung des Trainings gönne ich mir unterschiedliche Riegel, mit Preisen zwischen 1,29 und 2,29 Euro. – In einer Banane steckt die gleiche Energie drin, kostet aber wesentlich weniger.

IMG_0625.JPG

Eine Antwort auf „Teurer Vorrat für Longjogs“

  1. Egal wann und wo… und aus welchen Beweggründen. Ich habe mir längst abgewöhnt Kosten meiner Hobbys auszurechnen.

    Ich habe letzte Woche auch erst meine Saisonlieferung bekommen – teuer vor allem weil ich mir auch noch CliffBars gönne – die nochmals mehr kosten als die Powerbar Produkte.

Kommentar verfassen