Berlin-Marathon 2015: Training läuft (super)

Die letzten Trainingwochen vor dem Berlin-Marathon stehen bevor bzw. laufen schon, wortwörlich. Es ist endlich mal Zeit für einen kurzen Bericht: Auch der Selbstmotivation betreffend. ;-)

Ich habe den Eindruck, dass ich bestens für meinen nun fünften Marathon verbereitet bin, noch besser als im letzten Jahr:

  • Meine Laufökonmie ist durch das Berücksichtigen diverser Herzfrequenzzonen besser geworden.
  • Tägliches Nordicwalking stärkt meinen Rücken, festigt den ganzen Oberkörper und die erwünschte Rumpfstabilität ist vorhanden: Ich stecke die Stöße und Läufe im Allgemeinen besser weg.
  • Bewusstest (Durch-) Atmen bewirkt bei mir in ausreichender Form ein Absinken der Herzfrequenz.
  • Tempodauerläufer gelingen mir sehr gut, ja hervoragend: Im Früjahr waren 15 km mit 4:30 min/km nur unter gefühlter Volllast möglich. Heute unterbiete ich die  Trainingsvorgaben ziemlich gut und fühle mich danach auch noch wohl.
  • Longjogs „gehe“ / laufe ich gefühlt effizienter und zielgewandter als im letzten Jahr an: Endbeschleunigungseinheiten laufen gut, während ich im Hauptteil genügend Ausdauer,  beständige Motivation und psychische Stäkre spüre: Geist und Körper sind im Einklang.
  • Die Urlaubstage und meine Arbeitszeiten ermöglichen / ermöglichten mir bis heute ein gutes zeitliches Umfeld und Ausruhezeiten.
  • Meine Familie lässt nötiges Training zu und ich versuche irgendwie, dass wir Alle etwas zurück bekommen. DANKE. *Kuss*
  • Die Tatsache, dass ich als Markenbotschafter einer bekannten Sportmarke aus Herzogenauchach beim Berlin-Marathon an den Start gehen kann, dabei manchen Luxus genießen werde, entlastet meine Geldbeutel sehr spürbar.
  • Ich habe den richtigen Beruf / Job der mich weder unterfordert noch überfordert und mir einfach Freude macht.
  • Die Priorität auf meine Stärken, den Blick auf positive Veränderungen im räumlichen / häuslichen Umfeld, stärken mich.

Kurz um: ich bin meiner Familie sehr dankbar. Bin psychisch und physisch gut aufgestellt. Das Ziel den Berlin-Marathon in 3h 14min und 59sec zu schafen ist machbar.

Kommentar verfassen