Berlin-Marathon: zweite Trainingswoche

Meine zweite Trainingswoche endete gestern mit einem Langlauf mit 25 Kilometer. 25 Kilometer sind eigentlich keine Strecke und die vom Trainingsplan vorgegebene Pace von 5:20 min/km ist auch keine Thema. Eigentlich.

Aus diversen Gründen war bzw. bin ich nicht richtig fit. Die Hintergründe sind mir bekannt, nicht Alles muss hier dokumentiert werden, ist aber  so zusammenzufassen:

  • Ein Tempodauerlauf mit 15 km und einer Pace von 4:20 min/km sind für mich im erholten Zustand machbar und sogar angenehm: 4:30 min/km ist eigentlich was der Plan sagt, auch keine 15 km. Die 15 km Laufdistanz und „meine“ Laufstrecke, sowas wie ein Ritual am Montag. – Doof nur, wenn ich zweite Tage danach Intervalltraining mache, mit enstprechenden Leistungsspitzen die einfach mehr Regenerationszeit benötigen. Erkenntnis bei Punkt 2.
  • Zwischen Tempodauerlauf, der viel zu schnell war und Intervall-Training mehr als 48 Stunden zum Erholen lass. Das muss in mein Kopf. 
  • Regeneration ist so wichtig wie das Training: Auch diese Tatsache muss ich in meinen Kopf. 

Die Woche war OK, nicht spitze. Ich habe dazugelernt. 

Kommentar verfassen