Berlin-Marathon: Zwölfte Trainingswoche

Die letzte Trainingswoche lässt sich so zusammenfassen: Regeneration und Profilaxe.

Der Halbmarathon letzte Woche hat mich erst in den Folgetagen "eingeholt". Ich spürte, dass bei mir eine Erkältung vor der Tür steht und habe zwei oder dreimal Sport gemacht. So wenig, dass ich es gerade nicht weiß.

Für mich ist das "Nixtunkönnen" mal OK: Es hilft dem Geist und dem Körper.

In dieser Woche, heute am 31. Juli muss ich feststellen, dass ich vll. erst am Mittwoch langsam wieder mit dem Lauftraining beginne.

Ich mache mir positive Gedanken, ich habe eben gehört "Glaub an Dich". Wie bereits erwähnt beginne ich auch mit dem Kopf zu arbeiten, mentales Training.

Ich hatte mich am Sonntag erstmals mit dem organisatorischen Ablauf rund um meinen fünften Berlin-Marathon befasst: Ich war schon vier Mal dort. Mir hilft es mental sehr, wenn ich schon den Startbereich kenne, weiß wie Alles (sehr gut) für uns Läufer vorbereitet ist. UND: Ich kenne diese fröhliche, freundlich gestimmte Atmosphäre unter- und miteinander, dieses Knistern. Wenn das Wetter so wie in dem letzen Jahren ist: Dann ist es (perfekt) perfekt.

Die positive Gedanken, die bisherigen Erfahrungen der letzten Läufe in Berlin lassen mich wieder gesund werden.

Kommentar verfassen